Archiv der Kategorie: Archiv

Schweizer Berufsmeisterschaften der Gebäudetechnik

An der diesjährigen Züspa wurden in einem separaten Bereich die Berufsmeisterschaften der Gebäudetechnikberufe, „swiss competitions 2016“ durchgeführt.
Diese Meisterschaften sind für die frisch gebackenen Berufsleute das Sprungbrett zu den Euro- und Wolrdskills. Hier holen übrigens die Schweizer VertreterInnen regelmässig mehrere Medaillen und Diplome ab! Und dies überdurchschnittlich im Verhältnis zur Gesamtzahl Konkurrenten. Nur wenige Länder, wie z.B. Korea hält da mit unseren ehemaligen Lernenden mit.

Das BBF lud alle Mitglieder, sowie im speziellen Sekundarlehrer und Berufsberater  zu einem Rundgang, Vortrag und anschliessend zum Apéro ein. Dass die Berufsberaterinnen und Berufsberater so interessiert waren und zahlreich erschienen, freute uns sehr. Wir hoffen, dass die geknüpften Kontakte gelegentlich auch zu konkreten Ergebnissen führen.

http://www.swiss-skills.ch/home/service/details/article/schweizermeisterschaft-der-gebaeudetechnik-vor-grossem-publikum.html

 

Podiumsdiskussion vom 3. November

Grosse Aufmerksamkeit bei den zwei informativen und klärenden Eingangsreferaten, sowie anschliessend die lebhafte Podiums- und Publikumsdiskussion haben gezeigt, dass auch dieses Thema vielen „unter den Nägeln brennt“. Es fanden sich Lehrer, Berufsberater, Eltern und Gewerbetreibende unter den zahlreichen Gästen.
Sie können hier nun die Powerpointpräsentationen sowie ein Infoblatt herunterladen:
schulzeugnisse-verstehen
stellwerktest-verstehen
das_zeugnis_sekundarstufe

rent a stift

Das Projekt rent a stift ist eine Erfolgsgschichte. in 2016 konnte die Zahl der teilnehmenden Schulklassen im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht werden.
Nähere Infos vom Projektleiter:
rentastift2016

Podiumsveranstaltung am 22.10.2015

Rund 300 Gäste besuchten am letzten Donnerstag die Podiumsveranstaltung zum Thema „Lehrabbruch: Wann nötig? Wann unnötig? Und wie?“ vom Laufbahnzentrum und dem Berufsbildungsforum Zürich. Nach einer kurzen Begrüssung folgte ein spannendes und erfrischendes Impulsreferat zum Thema.

Wichtige Erkenntnisse wie „Lehrvertragsauflösung ist nicht gleich Lehrabbruch“ und „ von den rund 10% Lehrvertragsauflösungen bleiben lediglich 4.5% ohne Sek II-Abschluss (=Lehrabbruch)“ gehörten zum Inhalt der Ausführungen. Im Vergleich zu über 25% Studienabbrecher ist das eigentlich eine geringe Anzahl. Einigkeit herrschte danach auch in der von Cornelia Kazis souverän geführten Podiumsrunde. Regelmässige Gespräche während der Lehre können vor unliebsamen Überraschungen (für Ausbildungsbetriebe und Lernende) schützen. Es wurde mehrmals betont, dass Lehrvertragsauflösungen oft eher eine Chance als  ein Weltuntergang sind. Diese Aussagen wurden von einem Teilnehmenden bestätigt, welcher nach einer Lehrvertragsauflösung einen kaufmännische Ausbildung abschliessen konnte und nun Betriebswirtschaft studiert. In diesem Fall spielte die Begleitung einer unterstützenden Institution eine wichtige Rolle. Ergänzt wurde die Runde durch Ausbildungsbetriebe, welche sich auch für eine „Entschleunigung“ bei der Lehrstellenbesetzung aussprachen. Nach einer kurzen Fragerunde mit dem Publikum war die Zeit leider schon so fortgeschritten, dass es bereits zum Schlusswort kam. Während des anschliessenden Apéros wurden aber noch lange angeregte Gespräche geführt. Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden und freuen uns bereits auf die nächste Veranstaltung.

Impulsreferat_Lehrvertragsauflösung

Lehrstellenbörse

Wie an der Veranstaltung im März, war auch an der im Juni angebotenen Lehrstellenbörse  die Besucherzahl ziemlich gross. Zeitweise herrschte fast so etwas wie ein Gedränge. Lesen Sie den Bericht dazu von der bbf Präsidentin.

Bericht von Nicole Barandun

Lehrstellenbörse Juni

Am 10. Juni 2015, von 13.30 – 16.00 Uhr fand zum ersten Mal eine zusätzliche Lehrstellenbörse statt, welche vom Berufsbildungsforum Zürich und dem Laufbahnzentrum der Stadt Zürich organisiert wurde.

19 Firmen mit 93 gemeldeten Lehrstellen in 28 verschiedenen Berufen nahmen an diesem Anlass teil. Die Börse wurde von 211 Schülerinnen und Schülern besucht, was zu 292 Interviews geführt hat. Wir werden Ende Juni bei den Firmen eine Rückfrage starten und hoffen, dass noch einige Lehrstellen besetzt werden konnten. Nach der Schlussauswertung werden wir dann entscheiden, ob eine Lehrstellenbörse im Juni auch in Zukunft wieder durchgeführt werden soll.

Ein grosses Dankeschön möchten wir an die Bauberufliche Berufsschule Zürich aussprechen, welche uns die Infrastruktur zur Verfügung stellte und uns tatkräftig unterstützte.